Tour im Weststeirischen Seengebiet

                Tour durch den "Teigitschgraben", entlang der Teigitschklamm zur Langmannsperre, weiter zur Hirzmannsperre

                und über Edelschrott zurück nach Köflach-Pichling.

                       

                        Beschreibung: Streckenlänge ca. 34 Kilometer

                                             Höhenmeter:  ca. 564 Höhenmeter

                                             Besonderheiten:  landschaftlich reizvoll, Anstieg vom Kraftwerk Arnstein für Untrainierte

                                                                      nicht ganz einfach, aber mit der richtigen Einstellung auch schiebend

                                                                      zu bewältigen.

                        Das Kernstück der Tour bildet wohl der Abschnitt zwischen dem Kraftwerk Arnstein und der Langmann-

                        sperre. Zu Beginn sorgt die Forststraße nicht nur wegen des Fahrverbotes , sondern auch wegen der Höhenmeter

                        und der Steigung für die Aktivierung des Kreislaufsystems. Als Belohnung führt die Tour anschließend entlang

                        eines fast mystisch anmutenden Waldweges bis zur Langmannsperre.

                        Unsichtbar bleibt dabei die Teigitschklamm, die sich rechts des Weges befindet, alternativ zur Streckenführung

                        aber auch mit dem Bike, dann aber zu Fuß, bewandert werden könnte. - Ein Kleinod, das leider in Vergessenheit

                        geraten ist.

                        Der angesprochene Waldweg führt den Radfahrer schließlich zur Langmannsperre, einem Refugium für Fischer und

                        Ruhesuchende. 

                        Der folgende asphaltiere Teil weist zwar auch noch einige Steigungen auf, die in Erwartung des nächsten Highlights

                        kaum wahrgenommen werden.

                        Eine Kopie Kanadas tut sich auf - die Hirzmannsperre, künstlich geschaffen, trotzdem ein Traum für Naturfreaks.

                        Die beiden Trails entlang der Talsperre eignen sich zwar nicht wirklich für Biker, stellen aber eine Möglichkeit dar,

                        die Distanz zur "Ströhbernen Brücke ", dem Übergang des Sees zwischen Herzogberg und der Straße nach Edelschrott

                        zu überwinden. 

                        Ein paar Serpetinen bringen den Besucher weiter nach Edelschrott und dann weiter auf der B 70 ( der Packer

                        Bundesstraße nach Köflach-Pichling. Über die Alois Geissler Straße kommt man schließlich wieder in den Teigitsch-

                        graben, dem Ausgangspunkt dieser Tour.

 

                        Fotos:                      

Kreuzung Teigitschgraben-zum Kraftwerk Arnstein

Nach ein paar Höhenmetern beginnt man freier zu atmen

Idyllische Waldwege lassen den Alltag vergessen

Hier tut man noch was für Mountain-Biker

Kaum Gegenverkehr

Langmannsperre-Ein Paradies für Fischer und Erholungsuchende

Hirzmannsperre - oder die Möglichkeit, umweltfreundlich Energie zu gewinnen

Klein-Kanada

Das Fahrverbot für Kraftfahrzeug garantiert Ruhe

Blick auf den Herzogberg-Richtung Edelschrott

                                                                                                             zurück