Von Bad Mitterndorf auf die Tauplitzalm

Warum die Männer an der Mautstelle der Tauplitzalm-Strasse auf die Einhebung der Gebühr für Mountain-Biker verzichten, und stattdessen freundlich winken, wird nach ein paar Kurven und den ersten Höhenmetern klar. - Sie wollen keine Teilschuld an einem möglichen Bergdrama, falls die Kondition der Radfahrer doch nicht für die knapp 10 Kilometer und etwa 800 Höhenmeter bis kurz vors Holl-Haus reichen sollte.

Grundsätzlich kann man aber schon ins Schwärmen geraten. Sollte es sich nicht gerade um einen Sonntag im Hochsommer handeln, hält sich der Fahrzeugverkehr in Grenzen und die durchgehend gut asphaltierte Fahrbahn lässt entspanntes Radeln mit gelegentlich herrlichem Ausblick auf den Grimming und später (bei ca. 1200 Metern Seehöhe) auch auf den Dachstein - bei guter Sicht - zu.

         Ab ca. 1000 Meter Seehöhe sind außerdem die Kehren mit Höhenmeter-Angaben versehen, was das Durchhaltevermögen beflügelt, und die bereits bewältigten Steigungen vergessen lässt. Schließlich passiert man die Lopernalm- wo die Bauern die Weiden mit ein paar Kühen gelungen drapiert haben, und so für ein wenig Abwechslung sorgen - vor allem beim Downhill, wenn die Tiere dann ungerührt und ohne Rücksicht auf Highspeed-Biker auf der Fahrbahn parken. (Danke, bei dieser Gelegenheit an den Bremsenhersteller "Magura").

 

Vorbei am Parkplatz unter dem Hollhaus, wird man mit einer Landschaft belohnt, für die man die paar Kilometer "Quälerei" wirklich auf sich nehmen kann, siehe unten:      

Blick von der Tauplitzalm in Richtung Ennstal:

          

                                                                                                                                            zurück